Eine vegetarische Offenbarung

B4

Die Erinnerung fühlt sich an, als wäre es gestern gewesen: Wir sitzen nach der Besichtigung von Chichén Itzá (Ruinenstadt in Yucatan, Mexiko) in einem wunderschönen, schattigen Gastgarten und bekommen Burritos serviert. Ein unvergesslicher Urlaubstag. Wir beißen genüsslich in unser Essen und möchten es am liebsten wieder in die Serviette spucken – Was für ein unbekannter Geschmack?! Widerlich. Koriander!

Heute kann ich nur darüber lachen. Auf meinem Balkon wuchert es nur so von meinem aktuellen Lieblingskraut. Ich könnte Koriander zu fast jeder Mahlzeit essen. An Maismehl habe ich mich leider noch immer nicht gewöhnt, aber die herrlichen selbst gemachten Fladen stellen vieles in den Schatte…

Bei der Füllung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

B3

Zutaten

Zubereitung: 45 Minuten, davon 30 Minuten Gehzeit, 12 mittelgroße Fladen

  • 260 g Mehl glatt
  • 150 ml heißes Wasser
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Salz

Zubereitung

Die flüssigen Zutaten miteinander vermengen. Nach und nach Mehl zugeben und mit dem Teighaken für fünf Minuten kneten bis ein sämiger Teig entsteht. Diesen in einer Schüssel zugedeckt bei Zimmertemperatur 30 Minuten gehen lassen.

Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in zwölf Teile teilen und mit dem Nudelholz runde Fladen formen. Diese sollten dünn ausgerollt werden. In der Zwischenzeit eine Pfanne erhitzen und die Fladen darin (ohne Zugabe von Öl oder Butter) von beiden Seiten anbraten bis leicht braune Stellen entstehen. Danach in einem Geschirrtuch warm halten, dadurch bleiben sie biegsam.

Zutaten vegetarische Füllung

  • 200 g Kürbis
  • 1/8 Blaukrautkopf
  • 250 g  Joghurt natur
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Avocado
  • 1 Limette
  • Garam Masala
  • Kreuzkümmel
  • Chili getrocknet
  • Koriander
  • Salz
  • brauner Zucker
  • Gemüsebrühepulver
  • Balsamico Essig

Zubereitung Füllung

Den Kürbis würfeln, in einer Pfanne leicht karamellisieren und mit etwas kaltem Wasser ablöschen. Einen halben Teelöffel Gemüsebrühepulver dazu geben und die Pfanne mit Backpapier zudecken. Nun auf kleiner Stufe anbraten bis das Gemüse bissfest ist. Durch diesen Vorgang entweicht der Dampf und das Gemüse wird auf schonende Weise gegart.

Das Blaukraut in kleine Stücke schneiden und beiseite stellen.

Die Zwiebel in feine Streifen schneiden. In einem Topf die Zwiebeln mit einem Esslöffel braunem Zucker leicht karamellisieren und mit 100 ml Balsamico Essig ablöschen. Nun simmern lassen, bis die Zwiebeln schön eingekocht sind.

Für die Guacamole die Avocado mit dem Saft einer Limette, Chili nach eigenem Schärfeempfinden und Korianderblätter zu einer sämigen Masse pürieren. Mit Salz abschmecken. Kleiner Tipp: Den Avocadokern bis zum Servieren in den Dip stecken, damit bleibt die Farbe schön saftig grün.

Für den Joghurt-Dip das Joghurt mit Garam Masala, Kreuzkümmel und Salz abschmecken.

B02

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on Twittershare on Tumblr
  • 17. Januar 2017 - 10:16

    Jens - Das Rezept sieht wirklich super aus, besonders die Idee mit dem Kürbis finde ich klasse! Das habe ich bisher noch nie in einem Burrito gesehen 🙂 Da kann man nur hoffen, dass es bald wieder wärmer wird, damit man das Essen so toll wie du im Freien genießen kann!ReplyCancel

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*

*