Geschmacksmomente » Foodblog, kreativ einfach kochen

Gastbeitrag: Meine schönsten Oster-Erinnerungen von cookingCatrin

cookingcatrinHeute darf ich euch einen ganz besonderen Gast vorstellen, Catrin Neumayer von cookingcatrin.at. Catrin kocht sich mit ihrem Blog und ihren schönen Fotos quer durch die Küche in die Herzen ihrer Leser. Neben Reiseberichten bloggt sie auf Matteos World alles rund ums Kind. Wir haben uns beim AMA Food Blog Award 2015 kennengelernt und sind über den German Food Blog Contest wieder zusammen gekommen. Gemeinsam möchten wir euch heute an unseren Kindheitserinnerungen zum Osterfest teilhaben lassen. Aber lest doch einfach selbst…

Kindheitserinnerungen von Catrin:

Meine Kindheit habe ich im Salzburger Lungau verbracht. Dort gibt es ganz besondere Osterbräuche. Sei es das Palmbesentragen – wo wir als Kinder mit gebundenen Palmsträußerln mit bunten Bändern verziert auf langen Stangen zur Kirche gegangen sind. Anschließend mussten wir mit den Palmbesen dreimal rund ums Haus tragen – das bringt Glück. Manche Stangen waren so lang, dass sie vor der Kirchtür „geparkt“ werden mussten. Wer verschlief war der Palmesel. Dann erinnere ich mich auch ans Eier-Tutschen oder Eier pecken. Dazu gehört im Lungau auch nach der Spesenweihe, dass ein rotes Ei übers Haus geworfen wird. Am Ostertisch kam bei uns immer neben Schinken, Eiern, Speck, Käse und Bauernbutter auch eine Suppe auf den Tisch. Die wärmte nach dem Kirchgang mit dem Osterkörberl. Mein persönliches Highlight war immer das Backen des Osterlamms dass wir mit einer Österreich Fahne verziert haben. Um den Kopf des Lamperls aus Sandkuchenmasse haben wir uns immer gestritten. Darum gibt´s von mir heute eine neu interpretierte Variante vom klassischen Osterlamm gebacken in einer modernen, süßen Form und viel Schokogeschmack.

cookingcatrin2

Schokoosterlamm von cookingCatrin

Zutaten:

  • 90 g Zartbitter-Schokolade
  • 75 g Butter oder Margarine
  • 75 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanille-Zucker (entspricht 8 g)
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 100 g  Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 5 EL Schlag
  • 1 Schuss Rum
  • Staubzucker zum Bestäuben
  • Fett für die Form

Zubereitung:

Die Schokolade über einem warmen Wasserbad schmelzen. Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und dem Vanille-Zucker aufschlagen. Die geschmolzene Schokolade unterheben. Eier einrühren. Mehl, Maizena (Stärke) und Backpulver unterheben. Die Masse mit Schlagobers und einem Schuss Rum verfeinern. Eine mittelgroße Lammform ausfetten. Den Teig in die Form füllen und diese für 45 Minuten bei 175° Grad backen.
* Nadelprobe machen: (bleibt nichts mehr an der Nadel kleben ist das Lamm fertig gebacken.)

Das Lamm aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Tipp: ist der Kuchen ungleichmäßig aufgegangen, dann einen Teil des Bodens abschneiden.
Das Schoko-Osterlamm mit bunter Zuckerschrift (Dr. Oetker) verzieren und mit Staubzucker bestreut servieren.

Fotos von cookingcatrin und Carletto mit Carletto Photography